Ich bin...

Für alle homöopathisch interessierten Menschen: Mittel, die mir bis jetzt besonders tiefgreifende Wandlung geschenkt haben sind Hyoscyamus, Lycopodium, Belladonna, Stramonium, Crotalus horridus, Lilium tigrinum, Ambra,

Barium carbonicum, Sulphur

 

Für alle astrologisch interessierten Menschen: Ich bin am 09.01.1974 um 18.50 Uhr in Marburg an der Lahn geboren. Ich bin Steinbock, Aszendent Löwe. Mein Mond ist im Löwen im 12. Haus

 

Die größte Gnade und Dankbarkeit, die ich empfinde ist, dass mir das Leben meinen Mann und meine Kinder geschenkt hat, und meine Kinder dadurch eine tolle Familie mit vielen Geschwistern haben und so vielfältige unterschiedliche Erfahrungen machen können.

 

Eine weitere große Gnade ist es, dass ich meinen Beruf als Heilpraktikerin ausüben darf, dass Menschen zu mir kommen und sich mir anvertrauen, daß ich sie mit meinem Wissen und meiner Erfahrung unterstützen darf, daß wir gemeinsam forschen, wie ihr Heilungsprozess aussehen könnte und daß sie mich daran teilhaben lassen, wenn sie berührt sind und sie sich nach und nach verwandeln.

 

Je mehr Bewusstsein und Offenheit ich in mein Leben lassen kann, desto mehr haben auch die Menschen, die zu mir kommen die Möglichkeit, sich so zu zeigen wie sie sind, authentisch mit all ihren geliebten und weniger geliebten Anteilen, um ihnen irgendwann allen einen guten, lichtvollen Platz geben zu können.

 

Die vielleicht größte Kraft, die ich auf meinen Lebensweg mitbekommen habe, ist die Einfachheit, meinem Herzen zu folgen.

 

Ich übe jeden Tag aufs Neue, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen. Ich übe mich im Selbst-Mitgefühl für das, was ich getan oder nicht getan habe und für das, was ich erlebt und erfahren habe.

Ich wünsche mir, dass meine Selbst-Liebe immer weiter wächst und ich meinen Mitmenschen gegenüber immer gütiger, geduldiger, klarer und verständnisvoller werde und ich gleichzeitig eine starke Verbindung zu mir selbst habe.

 

Ich empfinde das Leben als ein großes Abenteuer, ein Wagnis sondergleichen. Ich sehe mich als Forscherin und Übende, manchmal mutig und manchmal auch ängstlich verzagt, manchmal wird es sehr dunkel und dann auch wieder hell. Das Leben ist so vielfältig, so facettenreich wie wir Menschen auch.

 

Und bei dieser ganzen Fülle spüre ich auch immer wieder, dass ich eigentlich nichts weiß …

denn das Leben ist und bleibt ein Wunder…

Und das einzige, was ich tun kann ist es mit größtmöglicher Hingabe und Dankbarkeit zu leben.