2. Intensivwoche

Unsere 1. Intensivwoche in Prozessorientierter Homöopathie im letzten Jahr war ein voller Erfolg. Und so sind wir jetzt schon voller Freude mit der Vorbereitung auf die 2. Intensivwoche beschäftigt,

die vom 18.05.-22.05.2015 stattfindet.

Es gibt von uns vorher auch dieses mal kein verbindliches Programm, weil wir uns gerade im Sinne der Prozessorientierten Homöopathie entschlossen haben, mit dem Prozess zu gehen, der vorher stattfindet. Das heißt, mit welchen Mitteln und Themen setzen wir uns gerade in unserem eigenen Leben auseinander, welche Mittel begegnen uns in der Praxis, mit welchen Mitteln steht jeder von uns besonders in Resonanz.

Ich habe mich aber entschlossen, Euch jetzt schon daran teilhaben lassen, womit ich mich in dieser Zeit homöopathisch besonders auseinandersetze.

Das sind momentan aktuell in meinem Leben CUPRUM und AMBRA, aber auch immer wieder LILIUM TIGRINUM und HYOSCYAMUS. Ganz persönliche, individuelle Erfahrungen, die ich mit Cuprum mache, sind, daß Sie Vieles an starken Gefühlen ins Bewußt-Sein bringen und uns die Möglichkeit geben, daß, was sich da zeigen will, Willkommen zu heißen, ohne ihm zwangsläufig folgen zu müssen. Viele alte, intensive Gefühle können an die Oberfläche kommen, und es geht nur darum, sie anzuschauen, ohne sie zu bewerten...

Ambra gibt mir die Erfahrung, aus den Tiefen des Ozeans wieder aufzutauchen in diese alltägliche Welt, an ihr teilzunehmen und aber auch um das ganze Gewicht der Existenz an Land nicht immer spüren zu müssen, auch immer mal wieder abtauchen zu dürfen in eine ozeanische Welt, wo andere Gesetze und Werte Gültigkeit haben...

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0